Ein klang- und glanzvoller Abend mit einem „Feuerwerk der Blasmusik“ der Musikvereine Böhmenkirch, Schnittlingen und Treffelhausen

Am Samstag, den 03.11.2018 trafen sich die Blasmusiker der Böhmenkircher Alb zum wiederholten Male, um beim traditionellen „Großen Herbstkonzert“ gemeinsam zu musizieren. Im Trio der drei Musikvereine war heuer die Original Schwäbische Trachtenkapelle Treffelhausen Gastgeber und lud die Blasmusikbegeisterten in die herbstlich geschmückte Roggentalhalle nach Treffelhausen ein. Eifrig geprobt hätten die drei Dirigenten mit Ihren Musikerinnen und Musikern in den vergangenen Wochen, ließ der Vereinsvorsitzende Tobias Vesenmaier bei seiner Begrüßung verlauten, er hob hervor, dass das jährliche Herbstkonzert ein fester Bestandteil und einer der Höhepunkte im Kulturkalender der Gemeinde sowie auch im Vereinsjahr der einzelnen Musikkapellen ist.

Eröffnet wurde der Abend mit dem gemeinsamen Auftritt aller drei Jugendkapellen der Musikvereine aus Böhmenkirch, Schnittlingen und Treffelhausen. Ein imposanter Anblick – denn nahezu 70 Jungmusiker hatten auf der Bühne Platz genommen und bewiesen eindrucksvoll, mit wie viel Spaß und Leidenschaft sie ihr Hobby ausleben. Mit „Rollling in the deep“ von Adele und „Sway“ von Michael Buble stellten Sie, unter Leitung von Dominik Wabersich, ihr Können unter Beweis. Der Aufritt zeigte auch wiederum, dass die Jugendarbeit bei allen drei Vereinen großgeschrieben wird und man sich auf der Alb noch keine Sorgen um Nachwuchs machen muss. Mit großem Applaus wurden die Jugendlichen von der Bühne verabschiedet.

Der Musikverein „Frisch Auf“ Böhmenkirch begann ihren Konzertteil mit dem Konzertmarsch „Gloria Patri“ unter der Stabführung ihres Dirigenten Manuel Nussgräber. Anschließend folgte „Viva Belcanto!“ und „The Return!“ aus Adventure Teil 2. Nach diesen eindrucksvollen Melodien kam „The Sound of Silence“. Dieser Folk-Rock-Song von Simon & Garfunkel, übersetz „Der Klang der Stille“, war bereits 1966 in den USA an der Spitzenposition der Charts. 2016 landete die Band „Disturbed“ mit ihrer Coverversion einen Riesenhit und so ist dieser Gänsehaut-Titel heute wohl jedem bekannt. Als Abschlussstück erbrachten die Musikanten noch eine besondere Leistung mit „Cinderella“ – dem Soundtrack zum gleichnamigen Disney-Film aus dem Jahr 2015.

Daraufhin betraten die Musikanten des Musikvereins „Eintracht“ Schnittlingen die Bühne. Als Auftakt für ihren Konzertteil hatte ihr Dirigent Klaus Geiger den Konzertmarsch „Sympatria“ gewählt. Mit „Grandfather´s Clock“ – einem Solowerk für Piccolo und Tenorhorn, gespielt von Lisa und Annika Thierer – bekam mancher Zuschauer Gänsehaut. Insbesondere die beiden Solistinnen wurden mit viel Beifall für ihre Darbietung belohnt. Anschließend spielten die Schnittlinger Musikanten „TV Kulturabend“ – ein Filmmusikmedley – und „Best of Udo Jürgens“. Bei den vielen bekannten Melodien wurde doch mancher Zuhörer beim Mitsummen ertappt. Verabschiedet haben sich die Musikerinnen und Musiker mit „Conquest of Paradise“. Überrascht wurde das Publikum, als sich auf einmal ca. 100 Schnittlinger von ihren Plätzen erhoben, mit Kerzen durch den Zuschauerraum zur Bühne schritten und dort die Blasmusik durch ihren Gesang ergänzten.

Der Gastgeber, die Original Schwäbische Trachtenkapelle Treffelhausen, eröffnete unter ihrem Dirigenten Ralf Wöhrle den letzten Konzertteil des Abends mit dem gleichsam schwungvollen und traditionellen Konzertmarsch „Kaiserin Sissi Marsch“. Wöhrle zog daraufhin mit seinen Musikern beim „Walzer der Walzer“, „An der schönen blauen Donau“ von Johann Strauß, alle Register. Es folgte das Lied „Total eclipse of the heart“ von Bonnie Tyler, welches auch durch das Musical „Tanz der Vampire“ sehr bekannt ist. Die Musikerinnen und Musiker stellten bei „Hobbits“ ihr Können unter Beweis. Hierbei handelt es sich um den fünften Teil der ersten Sinfonie „The Lord of the Rings“ von Johan de Meijs, welche auf der gleichnamigen Triologie von J.R.R. Tolkien beruht. Das Werk Tolkins ist bei uns als „Der Herr der Ringe“ bekannt und hat seit seinem Erscheinen im Jahre 1954 Millionen von Lesern in seinen Bann gezogen.Die Sinfonie besteht aus fünf eigenständigen Sätzen, von denen jeder eine Person oder eine wesentliche Episode des Buches beschreibt. Im von der Trachtenkapelle Treffelhausen gespielten Finalsatz „Hobbits“ wurde das sorgenfreie, optimistische Wesen der Hobbits in einem fröhlichen Volkstanz musikalisch umgesetzt, während die Entschlusskraft und der Edelmut des Hobbit-Volkes ihren musikalischen Niederschlag in einer strahlenden Hymne finden, welche sich aus dem Volkstanz entwickelt. Nach dieser besonderen musikalischen Leistung wurde der offizielle Teil des Abends mit den traditionellen Klängen der Polka „Musikantensehnsucht“ beendet.

Garantiert war an diesem Konzertabend für jeden Geschmack und jede Altersklasse etwas dabei und die Darbietungen und Mühen der vergangenen Wochen wurden mit großem Beifall des Publikums belohnt. Wieder einmal wurde unter Beweis gestellt wie abwechslungsreich, unterhaltsam, berührend, fulminant, bewegend, mitreißend die große „Bandbreite“ der Blasmusik sein und dargeboten werden kann.

Beim Schlusswort bedankte sich der gastgebende Vorsitzende Tobias Vesenmaier bei allen Mitwirkenden für die außerordentliche Leistung, bei allen Helferinnen und Helfern und bei den Zuhörern für Ihr zahlreiches Erscheinen. Ganz besonders bedankte er sich bei den drei Dirigenten, die vor dem jährlichen Herbstkonzert doch „einige Strapazen mit Ihren Musikanten durchstehen mussten“…
Als Abschlussstück wählte die veranstaltende Trachtenkapelle Treffelhausen die „Albpolka“, bei welchem das Publikum noch einmal zum Mitklatschen animiert wurde. Ein gelungener Abschluss einer stimmungsvollen Veranstaltung.

Review „GROSSES HERBSTKONZERT“
Markiert in: